Wenn der Weg zur Arbeit plötzlich sehr kurz ist

(26.03.2020)

Was sprießt in Deutschland noch mehr als Frühlingsblumen in der Sonne?

Richtig: Home-Office-Arbeitsplätze. Wer kann, arbeitet zuhause – und das birgt ein paar Herausforderungen. Neben vielem anderen auch aus datenschutzrechtlicher Sicht.

Auch das Team von fox-on ist bis auf zwei Personen ins Home-Office gezogen (und ist natürlich für Sie normal erreichbar). Dabei sind uns ein paar Dinge aufgefallen, die wir gern mit Ihnen teilen möchten.

Ihnen ist vermutlich bewusst, dass Sie bestimmte Sicherheitsmaßnahmen einhalten sollten:

  • Alle firmeninternen Vorgaben zum Datenschutz und zur IT-Sicherheit gelten nicht nur im Büro, sondern müssen auch im Home-Office beachtet werden.
  • Papierakten sollten nicht einfach offen auf dem Küchentisch liegen, wenn Sie einkaufen gehen und (hoffentlich erfolgreich) versuchen, Toiletten-Papier zu ergattern.
  • Ihre Kinder dürfen nicht mit dem Firmen-Notebook spielen.
  • Aber haben Sie z.B. auch bedacht, dass Alexa oder ähnliche Smart-Geräte sich nicht von selbst die Ohren zuhalten, wenn Sie arbeiten und telefonieren? Solche Geräte sollten auf jeden Fall im unmittelbaren Umfeld Ihres neuen Arbeitsplatzes zuhause ausgestellt werden, um nicht unbefugt Firmendaten an Dritte zu übermitteln.

Optimal wäre, wenn Sie sich ein eigenes Zimmer als Arbeitszimmer einrichten könnten. Das kann man vielleicht sogar abschließen und man hat nach Feierabend „die Arbeit“ auch nicht mehr ständig im Blick. Dies ist jedoch vermutlich nur selten möglich. Bedenken Sie trotzdem bitte folgende Punkte:

  • Führen Sie vertrauliche Telefonate nicht im Beisein der Familie.
  • Verwenden Sie nur Firmen-Geräte (private Geräte nur nach Absprache mit dem Arbeitgeber).
  • Berufliche E-Mails dürfen nicht an Ihr privates E-Mail-Postfach weitergeleitet werden.
  • Papierunterlagen sollten auch weiterhin datenschutzgerecht entsorgt werden: Bitte nicht einfach ins Altpapier werfen, sondern vertrauliche Inhalte z.B. in kleine Stücke zerreißen oder im besten Fall sogar schreddern. Oder Sie machen ein kleines Lagerfeuer, wenn möglich.

Wenn Sie diese Punkte beherzigen, ist schon mal viel gewonnen.

Kleiner Themenwechsel:

Schokolade löst zwar leider nicht die aktuelle Krise, aber soll ja bekanntlich glücklich machen. Und ein bisschen Glück kann aktuell wahrscheinlich jeder von uns gebrauchen.

Wir wollten uns im März auf einer großen Messe in London vorstellen, die leider auch abgesagt werden musste. Das bedeutet, dass wir jetzt sozusagen auf einem großen Berg Schokolinsen sitzen, nämlich „MrFOX-Punkten zum Aufessen“.

Gerne möchten wir Ihnen damit die Zeit im Home-Office oder aber auch im fast verwaisten Büro, in dem Sie vielleicht noch die Stellung halten, etwas versüßen. (Also: Schnell sein lohnt sich, da es nur eine begrenze Anzahl gibt.)

Schicken Sie gerne unserer Kollegin Nora Micket (nora.micket@fox-on.com) eine kurze Nachricht an welche Postadresse wir die kleine Leckerei verschicken dürfen. Und wenn Sie uns schreiben, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben, legen wir für sie auch ein Päckchen bei. Keine Sorge, wir fragen nicht nach deren Namen oder Altersangaben 😉 Die Adresse verwenden wir selbstverständlich nur zum Versand und löschen sie gleich wieder – das ist ja schließlich eine Datenschutz-Firma hier.

Zusammenfassung:
Datenschutz gilt überall: Nicht nur am Schreibtisch im Büro, sondern auch im Home-Office. Und MrFOX-Punkte machen in Form von Schokolade fast am meisten Spaß.

Herzliche Grüße und vor allem: Bleiben Sie gesund!
Ihr Team von fox-on